Theaterreise 2018 nach Wien

06. September 2018

2018-09-theaterreiseIm Hotel welches sich direkt am Stephans Platz befindet. wird das Gepäck deponiert, und wir gehen zum Mittagessen. In einer schmalen Gasse ist auf kleinen Terrassen für uns reserviert. Nun wird bereits von verschiedenen das kleine Rölleli Papier hervorgeholt. Was gibt es im Wirtshaus Weibel's? zum Mittagessen? Gemischter Salat, Rindsfiletspitzen „Stroganoff" mit Nockerl „ e guete"

Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. Nun gehen die Diskussionen los, wer möchte was unternehmen. Es bilden sich kleine Gruppen mit verschiedenen Ziel Orten.

Am Abend geht es in den Grinzing „zum Martin Sepp" was bei einem Wien Besuch nicht fehlen darf. Ein ganz toller Tag geht zu ende. Für die einen noch in den Ausgang zu einem Schlummer Trunk. Die andern bevorzugen den Rückzug ins Hotel.
Samstag 11. August
Am Fenster Frühstücken mit fantastischem Blick auf den Stephansplatz und den Dom.

Gemeinsam geht es zu Fuss mit unserer Führerin Gerdi durch die Wiener Innenstadt. Zuerst am Dom entlang mit einigen Erklärungen zur Entstehung des Doms über die Jahrhunderte, zum Haus in welchem Mozart kurze Zeit lebte. Es beeindruckt wie schön und gut erhalten die Gebäude sind, um jede Ecke eine neue Gasse mit wunderschönen Gebäuden alles sauber wie gestern extra für uns heraus geputzt. Gerdi erzählt uns von der Architektur der Stadt die grossenteils vom Architekten Otto Wagner stammt. Es gibt natürlich auch viel Geschichtliches zu hören, welches Gerdi mit einem grossartigen wissen und sehr viel Herzblut für Ihre Stadt versucht uns näher zu bringen. Etwa Wiens eleganteste Einkaufsmaile im Graben wo es heute noch Läden gibt die den Hof beliefert haben. Knize ein Geschäft für Herren Hemden, oder Albin Denk seit 1702 Porzellan und Kristall gehören zu den ganz alt eingesessenen Geschäfter. Das Gebäude in welchem heute H& M eingemietet ist musste die ursprüngliche beeindruckende Fassade erhalten.
Gerdi führte uns zur Hofburg. Von da an war die Möglichkeit frei für den Besuch der Hofburg, des Sissi-Museum, der Silberkammer oder der Spanischen Hofreitschule. Oder einfach für eine kleine Erfrischung.
Gleich neben der Hofburg befindet sich das Restaurant Kanzleramt bei welchem Beat für das Mittagessen reserviert hat.

Auch da frage ans Papier Rölleli was steht auf dem Menüplan?
Rinderfilet mit Wildkräutersalat. Ein ganz feines Menü, es wurde gerätselt welche Kräuter sich in diesem Salat befinden. Es konnten nicht alle zugeordnet werden, selbst das Service Personal wusste es nicht.
Zum Kaffee gab's Dessert nach Wahl Sachertorte oder Apfelstrudel.

Nach diesem Erquickenden Essen hiess es in den Bus einsteigen zu einer Stadt Rundfahrt.
Vorbei an den verschiedenen Grossartigen Gebäuden wie der Staatsoper, dem neu renovierten Künstlerhaus vorbei am Naschmarkt welchen gestern verschiede besucht haben. Ganz kurz war die Goldene Statue des Johann Strauss Junior zu sehen welche im Stadtpark steht. Da das Rote grosse Gitter mit der Aufschrift der dritte Mann. Hier wurde der Grossartige Film gedreht.

Der Bus hält, jetzt gibt es die Farbigen geschwungenen Formen der berühmten Hundertwasser Häuser zu bestaunen.

Weiter geht die Fahrt zum Schloss Belvedere aus dem Jahre 1714. Wieder ein Prunkvoller Bau mit einem Immensen Umschwung mit dem Unteren und Oberen Belvedere.

Am Abend ging es zum Nachtessen zu dem Weltweit berühmten Figenmüller. Der Wienerschnitzel König Seit 1905.

Die Berühmtheit zeigte sich an der langen Warteschlang vor der Tür. Da für uns reserviert war durften wir vorbei ins Innere. Nicht gerade zur Freude der wartenden, da 22 Personen doch die Wartezeit etwas verlängern.
Die Weltberühmten Wienerschnitzel! Muss man doch gegessen haben. Die sind dann gross! Aber so gross, also grösser als der Teller und noch mit Beilage. Wir sind dann noch durch die Stadt spaziert auf der Suche nach einem Gartenrestaurant. Im sogenannten Bermudadreieck fanden wir danke dem äusserst flinken handeln der Kellner ein paar Tische die sie sofort für uns zusammenstellten, so konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen

Sonntag 12. August
Mit dem gepackten Koffer ging es dann mit dem Bus zum Schloss Schönbrunn. Wieder ein so imposanter Bau. Mit Kopfhören ausgerüstet führte uns Gerdi durch die grossen Räume die allesamt noch mit den Original Möbel ausgestatte sind. Gerdi erzählte uns viel Verschiedenes aus dem Leben von Sissi. Immer wieder staunen die Anzahl der Räume und die grosse Vielfalt der Materialien, Farben und Muster der einzelnen Räume. Nach dem Rundgang bot sich die Möglichkeit den schönen Park mit den Wasserspielen zu besuchen

Im Gartenrestaurant konnten noch etwas gegessen werden bevor es hiess Abschied zu nehmen. Zuerst von unserer Begleiterin Gerdi, die uns so grossartig durch ihre Stadt führte. Ein riesen grosser danke an sie. Mit ihr war es nochmals Interessanter
Und dann von der tollen Stadt Wien

Nun ging es mit dem Bus direkt zum Flughafen, der im Vergleich zum gemütlichen Belp-Bern immens gross war. Pünktlicher Abflug und eine etwas holperige Ankunft in Bern, die uns aufrüttelt, wir kehren alle in den Alltag zurück. Eine unvergessliche Reise mit ganz wunderbaren Menschen bleibt sicher allen in bester Erinnerung. Dass das alles so ober perfekt und ohne Hektik verlaufen ist verdanken wir ganz sicher Beat und Iris die diese Reise von langer Hand vorbereitet haben. Besser ist unmöglich!
Beat und Iris ein ganz, ganz Herzliches DANKE von allen.